Ein unvergessliches Wochenende, trotz handyfreier Zone

Mit 63 Teilnehmern ging es für die Nachwuchsabteilungen der DJK SG St. Ingbert und der DJK Bexbach wieder einmal für ein unvergessliches Wochenende ins Ökodorf nach Losheim.

Mit großer Vorfreude wurde die alljährliche Kinder- und Jugendfreizeit des Diözesanverbandes Speyer erwartet. Am vorletzten Septemberwochenende (22.-24.09.) war es dann endlich soweit. Nicht nur die 44 St. Ingberter und 19 Bexbacher sondern auch die 10 Betreuer freuten sich bereits lange im Voraus auf die 3 Tage mit Spiel und Spaß im Ökodorf Losheim. Die Teilnehmer aus St. Ingbert im Alter von 8 bis 14 Jahren trafen sich wie üblich am frühen Freitagnachmittag am Bahnhof St. Ingbert, um gemeinsam den Weg zu einem unvergesslichen Wochenende zu bestreiten. Wie bereits in den letzten Jahren, waren auch dieses Mal wieder die Nachwuchsfußballer der DJK Bexbach mit von der Partie. Vor dem Dorf trafen sich die beiden Vereine, um gemeinsam ins Ökodorf einzuziehen. Eröffnet wurde das Wochenende wie gewohnt am Lagerfeuer mit Begrüßung durch DJK-Urgestein und Stimmungskanone Oliver „Oli“ Reiter. Mit Lagerfeuerliedern und Kennenlernspielen legten auch die letzten Kids ihre Schüchternheit ab und das Heimweh nach Haustier, Geschwistern, Mama oder Papa war schnell vergessen.

Wer aber davon ausging, dass ein entspanntes Wochenende bevorstand, der irrte sich gewaltig. Nachdem die Blockhütten belegt, die Betten bezogen und die Materialien ausgepackt waren, ging es direkt los mit dem Programm. Stöcke sammeln stand auf dem Programm, für das Stockbrot am Abend. Davor konnten sich die abenteuerlustigen DKL´ler noch auf eine Nachtwanderung freuen. Eine erlebnisreiche und stellenweise schaurige Reise mit Taschenlampen, entlang von Bachläufen, durch dichte Wälder und über Brücken wurde – insbesondere von den Kleinsten – mit Hochspannung erlebt. Samstags ging es nach einem stärkenden Frühstück ähnlich aktionsreich weiter. Die angehende Erlebnispädagogin Lisa Elzer (Mitglied & Übungsleiterin der DJK SG St. Ingbert) hatte ein Programm vorbereitet, welches die Kids quer durch das Ökodorf führte und es ihnen aus einer ganz anderen Perspektive zeigte. Außerdem standen Bastelangebote, Fußballturniere, Besuche des Barfußpfades und der Minigolfanlage, sowie das beliebte T-Shirt-Malen mit dem diesjährigen Motto anlässlich des „Jahres der Bienen“ an. Am Sonntag war schließlich Kofferpacken und eine Waldrallye angesagt. Dabei konnte sogar der ein oder andere Betreuer noch etwas mehr über Pflanzen- und Tierkunde lernen.

Das Ökodorf trug auch in diesem Jahr nicht umsonst den Namen „Öko“. Auf der Anreise wurden die Kinder auf das handyfreie Wochenende hingewiesen, denn das Dorf gilt seit jeher als „handyfreie“ Zone. Vor der Abreise packten auch alle mit an, um die Mülleimer zu leeren und den Schmutz vom Wochenende zu beseitigen. Die Kinder bildeten Gruppen und liefen mit Mülltüten um die Hütten und über den Bolzplatz, um den Ort so zu hinterlassen, wie er 2 Tage zuvor vorgefunden wurde. Das fröhliche Spätsommerwetter bedankte sich für den rücksichtsvollen Umgang mit Mutter Natur mit strahlendem Sonnenschein das ganze Wochenende über.

Alles in allem war das Wochenende in Losheim wieder einmal ein voller Erfolg und für Groß und Klein sowie ein unvergessliches Erlebnis für alle Beteiligten. Um die Zukunft der Wochenendfreizeit brauch man sich bei der DJK ebenfalls keine Sorge zu machen, denn bereits wenige Tage später sind schon die ersten Anmeldungen auf der DJK-Geschäftsstelle für kommendes Jahr eingegangen. Nun muss also nur noch ein Termin her, dann können die Vorbereitungen für 2018 bereits beginnen. Mehr als einmal mussten sich die Betreuer von dem ein oder anderen Kind die Frage gefallen lassen, ob man künftig die Freizeit auf eine ganze Woche ausdehnen könnte, denn ein Wochenende sei immer „viel zu schnell vorbei“. Es scheint, als wäre das Zustandekommen der Fahrt auch in den kommenden Jahren nicht in Gefahr.

Lars Herrmann (Jugendausschuss der DJK SG St. Ingbert)


Slideshow