Toll war es : Stadtlauf 2017

Der 38. St. Ingberter Stadtlauf am 28.04.2017 – Wieder ein großer Erfolg!

Einmal mehr hat die DJK-SG St. Ingbert bewiesen, dass sie sportliche Großveranstaltungen bestens organisieren und durchführen kann.

Es war die 38. Auflage des Stadtlaufs, der von Jahr zu Jahr mehr Kinder, Schüler, Jugendliche, Hobbyläufer- und läuferinnen, Team-Staffeln, Firmenmannschaften und natürlich ambitionierte Top-Athleten und Spitzenläuferinnen aus dem Saarland und der Umgebung anzieht.
Er hat seinen festen Platz im Laufkalender und beweist durch jährlich steigende Teilnehmerzahlen, dass er mit seiner abwechslungsreichen Streckenführung durch Innenstadt, Fußgängerzone und den angrenzenden Stadtpark eine exzellenten Ruf in der Laufszene genießt.

Der St. Ingberter Stadtlauf ist der größte, von einem Verein organisierte Lauf, im Saarland und hat für alle, von Groß bis Klein und für Jung und Alt etwas zu bieten.

Traditionell gehörte der erste Start den Kleinsten.
Um 17 Uhr gingen die Bambinis auf einen 600m Parcours und stellten unter Beweis, dass der Wettkampfgedanke auch ohne Zeitmessung in jedem der kleinen Mädchen und Jungen beim Startschuss geweckt wird. Ganze Kindergärten hatten sich angemeldet und sprinteten in eigens für den Stadtlauf angefertigten T-Shirts durch die Rickert- und Poststraße um am Rathaus vorbei noch zwei Kurven zu laufen und dann, das Ziel vor Augen, die Beine noch einmal richtig in die Hand zu nehmen. Eltern, Großeltern, Freunde und Zuschauer trugen auch die letzten Kids mit Beifallstürmen über die ersehnte Ziellinie. Dort warteten bereits nette Mädels der DJK-SG, um jedem Kind eine Medaille umzuhängen. 149 Starter, 149 Finisher, 149 Sieger. Eine tolle Leistung!

Am Start stellten sich währenddessen bereits Schülerinnen und Schüler der ersten und zweiten Grundschulklassen auf. Das Orga-Team hatte sich im Vorfeld für zwei Starts in der Altersklasse der Grundschüler entschieden, um Gedränge und Hektik auf den ersten Metern entgegenzuwirken und so Stürze zu vermeiden. Die Maßnahme stellte sich als richtig heraus, dennoch musste der Wettkampfarzt und die Helferinnen und Helfer des Malteser Hilfsdienstes das eine oder andere Pflaster kleben.

Bei diesem Lauf, wie auch beim anschließende Lauf der Dritt- und Viertklässler, war eine Strecke von 1,7 km zu absolvieren. Hier zeigte sich deutlich, wer trainiert und sich vorbereitet hatte. Wer einer Leichtathletikabteilung angehört und sich eine solche Distanz einteilen kann, der konnte auf der langen Geraden durch die Kaiserstraße und Fußgängerzone richtig Tempo machen.
Ab der Kreuzung Ludwigstrasse/Poststraße ging’s zurück und beim Einbiegen in die Rickertstraße wurde der Endspurt angezogen.
Nach 5:46 Minuten lief Josephine Sier von der DJK-SG St. Ingbert als schnellstes Mädchen über die Ziellinie. Das war eine Spitzenleistung der jungen Triathletin, die sogar den schnellsten Jungen, Daniel Thull von der LAG Saarbrücken (5:48) hinter sich ließ.

Teilnehmerstärkste Grundschulen
1. Platz Rischbachschule (123 Teilnehmer), 2. Platz Südschule (80 Teilnehmer)

Teilnehmerstärkste weiterführende Schulen:
1.Platz Leibniz-Gymnasium (139 Teilnehmer), 2. Platz Albertus-Magnus-Realschule (96 Teilnehmer)

Ein weiterer Höhepunkt der Veranstaltung war der Hauptlauf.

Neben dem saarländischen Spitzenläufer, Tobias Blum, hatten sich Kader-Triathleten vom Olympia-Stützpunkt angemeldet.
Pünktlich um 18:30 gab Issam Alhumsi, ein syrisches Mitglied der Laufabteilung, den Startschuss.

Gleichzeitig gingen auch die Läuferinnen und Läufer des Einsteigerlaufs (3,4km), des Zweisteigerlaufes (6,7km) und die ersten Staffel-Läuferinnen und Läufer auf die Strecke.

Bereits beim Einbiegen in die Kaiserstraße hatte sich die Spitzengruppe um Tobias Blum schon deutlich vom restlichen Feld abgesetzt. Einmal mehr demonstrierte der sympathische Läufer des LC Rehlingen, dass er die Konkurrenz derzeit beherrscht. Souverän, mit einem Lächeln im Gesicht überquerte er nach 31:32 Minuten die Ziellinie.
Auch bei den Damen blieb es bis zum Schluss spannend. Für das LA Team Saar war Julia-Brengel-Keck an den Start gegangen. Sie musste sich bis auf die Zielgerade gegen die starke Martina Schumacher vom LC Rehlingen behaupten und gewann in der Zeit von 37:54 Minuten.

Den Einsteigerlauf gewann bei den Frauen Jolina Schmitt vom LC Warndt, bei den Herren Lars Risch vom TV Kirkel.

Im Zweisteiger setzten sich Steffi Rosar vom Leibniz-Gymnasium und Dirk Pfeifer, für die Gemeinde Kirkel startend, durch.

Verenas Staffelmäuse, Team Jost GemS Rorbach 6 und im Mixed die Klotti-Bären waren beim Staffel-Lauf erfolgreich.

Eine Siegerehrung der besonderen Art konnten die Schülerinnen und Schüler erleben.

Bereits 2016 hatte das Orga-Team eine Zusammenarbeit mit dem Afrika-Projekt von Dr. Schales begonnen. Oliver Schales, der das Projekt seines Vaters in Deutschland leitet, war selbst zum Stadtlauf gekommen. Nachdem er als Staffel-Läufer im Ziel angekommen war, ging es direkt zur Siegerehrung der Schülerläufe. Alle platzierten Läuferinnen und Läufer erhielten als Preis Geparden, die von Künstlern in Simbabwe geschnitzt und gestaltet waren. Jeder Gepard ein Unikat mit einem Wert, der mit herkömmlichen Pokalen nicht zu vergleichen ist.
Oliver Schales konnte durch seine lebendige Moderation eindrucksvoll vermitteln, dass das Projekt „Feet for Food“ eine einfache aber sinnvolle Möglichkeit ist, auf die Situation in den ärmsten Ländern Afrikas aufmerksam zu machen und das Leben der Menschen dort ein wenig zu verbessern. Jedem Geparden war eine Karte beigefügt, auf dem Dr. Schales den Siegern gratulierte und sich mit einem „Siyabonga“ für die Unterstützung bedankte.

Die DJK-SG St. Ingbert hat es mit dem gesamten Verein, mit der Hilfe und Unterstützung aus allen Abteilungen wieder geschafft einen tollen Stadtlauf durchzuführen. Die gute Zusammenarbeit innerhalb des Vereins, die Kooperation mit der Stadt, dem Stadtmarketing, die Großzügigkeit der Sponsoren, die Beteiligung und das Interesse der Bürgerinnen und Bürger, sind die Garanten für das Gelingen.

St. Ingbert ist eine lebendige, sportliche und trendige Stadt, in der man sich wohlfühlt.
Die DJK-SG ist ein Teil davon. Jeder der Mitmachen will ist willkommen.

Auf ein Neues in 2018!


Slideshow